Facettensyndrom – Was ist das und was kann man da tun? (Dr. Ralf Hempelmann)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mehr Gesundheitsvideos auf http://www.arztwissen.tv

Dr. Ralf Hempelmann:

Als Facettengelenke bezeichnen wir die Wirbelgelenke. Bei der Lendenwirbelsäule sind vorne die Wirbelkörper über die Bandscheibe verbunden und hinten über die Wirbelgelenke. An diesen drei wichtigen großen Punkten vorne Bandscheiben, hinten Wirbelgelenke liegen die Wirbel aneinander und über die bewegen sie sich auch.
Sie haben die Funktion einerseits als Stoßdämpfer, anderseits als Bewegungsmoment Stabilisierungsmoment und Schutzmoment für die Nerven im Wirbelkanal zu fungieren. Wenn die Bandscheiben im ganz normalen Alterungsprozess des Lebens mehr und mehr verschleißen, dann verschleißen auch die Wirbelgelenke hinten. Die können dann schmerzen. Ein Facettensyndrom ist ein Wirbelgelenkschmerz und dann wird es auch schon wieder kompliziert, da ich anfangs erzählte, welche Strukturen an der Wirbelsäule alle schmerzen können und ähnliche Rückenschmerzen hervorrufen können. D.h. das Facettensyndrom ist klinisch sehr schwer zu diagnositizieren und es gibt keinen klinischen Test, den ich anwenden kann und ein eindeutiges Facettensyndrom ableiten kann. Wer sowas sagt, den würde ich hinterfragen.
Wenn wir bei Rückenschmerzen ein sogenanntes Facettensyndrom in Verdacht haben, dann wird man bestimmte klinische Untersuchungsmethoden machen. Ein weiteres Indiz, das sehr deutlich ist, wäre, wenn Spritzen, die an die Wirbelgelenke oder besser noch an die kleinen Nerven, die die Wirbelgelenke versorgen, die reinen Schmerznerven, wenn dort Spritzen herangesetzt werden und dass den Patienten eine gewisse Zeit hilft, dann sollte man Röntgen, um genau zu sehen, wo diese Spritze sitzt, nämlich an den Nervenenden, die die Wirbelgelenke versorgen. Wenn das für eine gewisse Zeit hilft, ist das zumindest ein deutliches Indiz dafür, dass die Wirbelgelenke an den Rückenschmerzen sehr deutlich beteiligt sind. Was sie sehr häufig sind. Und dann kann man weiter gucken und mit Physiotherapie anfangen oder die kleinen Nervenendigungen koagulieren. Da gibt es verschiedene Methoden, z.B. veröden , damit diese Nervenendigungen nicht mehr weh tun, dadurch können Patienten monatelang eine gute Rückbildung der Rückenschmerzen haben. Das ist nicht bei jedem Patienten und das klappt auch nicht bei jeder Methode. Jedoch ein Facettensyndrom ist letzten Endes ein Wirbelgelenkschmerzsyndrom, das klinisch schwer zu diagnostizieren ist aber welches sicherlich, häufig an chronischen Rückenschmerzen beteiligt ist, aber auch am Hexenschuss beteiligt sein kann.