Wie kann man Karies bei Kindern vermeiden? (Dr. Birte Habedank)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Man sollte von Anfang an aufpassen, dass man zuckerhaltige Nahrungsmittel nicht so häufig am Tag gibt. Das Thema Ernährung ist da ein ganz großer Faktor. Kinder essen ja sehr gerne Süßigkeiten oder trinken gerne mal ein süßes Getränk. Diese Sachen dürfen ruhig sein.

Aber sie müssen aufpassen: Sie müssen wirklich solche Sachen zu den Hauptmahlzeiten geben, dass die Zähne zwischendrin drei bis vier Stunden Pause haben sich zu erholen, sich aus dem Speichel, der Spucke heraus zu remineralisieren, sich zu stärken.

Je häufiger sie solche Sachen geben, desto höher ist das Risiko, Karies zu bekommen. Und dann eben natürlich auch mit der Mundhygiene darauf achten, dass man solche Sachen auch wegputzt. Es gibt ja viele klebrige Sachen, was die gerne an Süßigkeiten essen, deswegen ist es wichtig, ausreichend für Mundhygiene zu sorgen – sprich Handzahnbürste, elektrische Zahnbürste zusammen. Und die Zahnseide nicht vergessen. Weil Sie kommen nicht in die Zahnzwischenräume mit der Zahnbürste, da entstehen sehr gerne Löcher.

Es gibt Zahnpflegeprodukte z. B. Kinderzahnpflegekaugummis, die man zusätzlich verwenden kann. Die haben den Vorteil, dass sie ein bisschen die Speichelbildung fördern. Speichel wäscht wieder Bakterien weg, auf den glatten Oberflächen. Die Zunge reinigt es dazu. Aber die klebrigen Bakterien mit ihren Klebefasern sitzen immer noch zwischen den Zähnen. Man bekommen sie da nicht mit dem Kinderzahnpflegekaugummi raus. Also kann es nicht die normale Zahnbürste und Zahnseide ersetzen, sondern kann als zusätzliches Pflegeprodukt gerne verwendet werden.

Wollen Sie mit Kinderzahnärztin Dr. Birte Habedank Kontakt aufnehmen? Klicken Sie hier: http://www.ku64.de/das-team/zahnaerzte/kinderzahnaerztin-birte-berding.html

Mehr Gesundheitsvideos gibt es werbefrei auf http://www.arztwissen.tv